Dein erstes Meeting

Du denkst darüber nach, ein NA-Meeting zu besuchen und herauszufinden, was es damit auf sich hat?

Die meisten von uns waren etwas nervös und unsicher, bevor wir zu unserem ersten Meeting gekommen sind, deshalb haben wir gedacht, dir hier ein paar Informationen anzubieten, die es dir vielleicht erleichtern können. Schaue einfach auf der Meetingsliste nach einem Treffen in deiner Nähe. Dort sind auch Telefonnummern und E-Mail-Adressen angegeben, mit denen du mit uns in Kontakt treten kannst. Oder nutze einfach die angegebenen Kontaktmöglichkeiten auf dieser Seite.

Wenn du das möchtest, versuchen wir Teilnehmende dieses Meetings zu finden, die sich mit dir treffen und dich begleiten. Das erste was du wissen musst ist, dass du im Meeting nichts sagen musst, wenn du das nicht möchtest. Es ist eine gute Idee zu versuchen, ein wenig vor Meetingbeginn einzutreffen. Die Meetings beginnen meistens pünktlich, und es ist viel einfacher reinzukommen und einen Platz zu finden, wenn noch nicht zu viele Personen da sind.

Wenn du ankommst kann es sein, dass du angesprochen und gefragt wirst, ob das dein erstes Meeting ist. Du kannst sagen, dass du zu Besuch bist, wenn du magst, oder dass du hier bist um mehr über NA herauszufinden. In beiden Fällen bist du auf jeden Fall willkommen. Zu Beginn des Meetings werden bestimmte Texte aus der NA-Literatur vorgelesen. Diese liegen entweder schon auf bestimmten Plätzen oder werden herumgereicht. Wenn du nicht lesen möchtest ist das völlig in Ordnung und du kannst die Texte einfach weiterreichen.

Die Meetings bei uns werden von einem NA-Mitglied eröffnet, der sogenannten Chairperson. Sie begrüßt alle Anwesenden und bittet um einen Moment der Besinnung für noch leidende Süchtige. Danach wird gemeinsam das Gelassenheitsgebet gesprochen. Das ist üblich zu Beginn und zum Ende von jedem Meeting. Manchmal findet dies auch in einem gemeinsamen Kreis statt. Wenn du nicht weißt wie du dich verhalten sollst halte dich einfach an den, der neben dir sitzt. Wir waren alle irgendwann selbst mal in unserem ersten Meeting und wissen noch gut, wie es sich anfühlt, deshalb unterstützen wir dich auch gerne.

Nach dem Gelassenheitsgebet werden die Texte vorgelesen und dann kündigt die Chairperson an, um was für ein Meeting es sich handelt. Dann wird entweder noch einmal etwas aus der NA-Literatur vorgelesen oder die Zeit zum Teilen beginnt. Wichtig zu wissen ist vor allem, dass keine Diskussionen oder Unterhaltungen geführt werden. Alle sprechen nur von sich und in Form eines Monologs. Das mag am Anfang etwas seltsam wirken und unterscheidet sich von den meisten Gruppen, z.B. im Rahmen einer Suchttherapie, aber unsere Erfahrung hat gezeigt, dass dies für uns der beste Weg ist, uns nur auf uns selbst und unsere Genesung zu konzentrieren.

Nach Ende der Teilzeit beendet die Chairperson das Meeting und es bleibt noch Raum für NA-bezogene Ankündigung und das Einsammeln der freiwilligen Spende. Als Neuankömmling wirst du in der Regel gebeten, nichts zu spenden, sondern einfach wieder zu kommen und dann etwas zu geben, wenn du das möchtest. Die Spenden dienen dazu die Raummiete, die Getränke und die Literatur zu bezahlen und Dinge, wie z.B. diese Website, das Drucken von Meetingslisten und die Fahrtkosten zu Info-Meetings in Suchthilfeeinrichtungen zu finanzieren. Anschließend folgt das gemeinsame Gelassenheitsgebet und das Meeting ist beendet.

Die meisten Mitglieder die du bei uns triffst sind freundlich, erinnern sich ganz genau, wie es ihnen ging, als sie das erste Meeting besucht haben und werden versuchen dir zu helfen, damit du dich willkommen fühlst. Vermutlich wirst du dich auf deinem ersten Meeting noch etwas unwohl fühlen, aber das ist völlig normal. Nachdem du bei ein paar Meetings warst und einige Mitglieder näher kennen lernen konntest, wirst du anfangen nach vorne zu schauen und dich auf die Unterstützung und das, was du in den Meetings zu hören bekommst zu freuen.

Finde ein Meeting…